Wandertag 7b – Besuch in Köln

Der diesjährige Wandertag fand am 24.06.2015 statt. Die Klasse 7b fuhr mit dem Zug nach Köln. Sie trafen sich früh morgens um 8 Uhr am Koblenzer Hauptbahnhof. Nach einer ca. einstündigen Fahrt mit dem IC kamen sie in Köln an. Vom Kölner Hauptbahnhof aus wanderten sie in ungefähr 40 Minuten zum Odysseum. Dort besichtigten sie die dortigen ersten zwei Themenbereiche der „Normalausstellung“(die Ausstellung, die man jederzeit im Odysseum besuchen kann).

Die weiteren Themenbereiche waren leider geschlossen, da diese Räumlichkeiten wahrscheinlich für die gleichzeitig stattfindende „Star Wars“ Ausstellung belegt waren. Sie nahmen an einer Rallye durch diese Themenbereiche teil. Dabei mussten sie grün markierte Stationen (geben den Schwierigkeitsgrad an, hier:mittel) mit jeweils einer Frage beantworten. Am Schluss ergaben die 10 Aufgaben einen Zahlencode, da jede Antwort eine Zahl des Codes zeigte. War also diese Antwort richtig, hatte man einen Teil des Zahlencodes. Am Schluss konnte man an einem Tresor im zweitem Themenbereich den Code eingeben. Dieser gab einen weiteren Lösungscode, den man für die freiwillige Teilnahme an einem Gewinnspiel brauchte. Man wurde zuerst mit dem kleinem Odysseumsroboter in den Thermenbereich Leben „gebracht“. Mit ihm konnte man die Themenbereiche erkunden. Im ersten Themenbereich traf man unter anderem auf einen Tyrannosaurus Rex. Man konnte auch Tier-/Dinoknochen „ausgraben“. An weiteren Stationen konnte man z.B. auch die Paarungsrufe von Tieren nachahmen, seine Schnelligkeit und Reaktion testen, oder einfach gegen jemanden ein kleines Wissensquiz spielen. Von dort aus gelangte man in den nächsten Themenbereich „Erde“. Dort konnte man unter anderem an einem Astronautentraining teilnehmen, in einem Flugsimulator fliegen, das Morsealphabet lernen, seine Hand aus Millionen von Lichtjahren entfernt sehen oder auch Stromkreise bilden. Als die Rallye beendet war, konnte man sich frei dort vergnügen. Unter anderem im Außenbereich, in dem auch gepicknickt wurde. Danach wanderten sie zum Primark (auf Wunsch der Mädchen). Von dort aus konnte man sich in Gruppen von mindestens drei Personen für zwei Stunden alleine in Köln vergnügen. Danach trafen sie sich vorm Kölner Dom. Es wurden noch Klassenfotos gemacht und von da an stiegen sie in den Zug Richtung Koblenz, der 25 Minuten Verspätung hatte. In Koblenz verabschiedeten sie sich und fuhren nach Hause. Alle haben den Tag genossen und danken Frau Caesar und Frau Strunk dafür, dass sie mitgefahren sind.

DSC04285

Ein Artikel von Alexander Wiß (7b)